Fachbereich Fremdsprachen

Sprachen lernen- das macht Spaß!

Durch die räumliche Nähe zu Hamburg, dem Tor zur Welt, und zu vielen Uni-Standorten ist es für unsere Schule wichtig, ein breites Angebot an Fremdsprachen vorzuhalten. Unsere Schülerinnen und Schüler werden in eine globalisierte (Arbeits-) Welt entlassen, in der sie sich orientieren müssen. Fachkenntnisse und Sprachkenntnisse gehen Hand in Hand miteinander einher. Kenntnisse in Englisch und in mindestens einer weiteren Fremdsprache werden i.d.R. in allen Berufszweigen und universitär vorausgesetzt.

Im Unterricht achten wir darauf, dass die kommunikativen Kompetenzen intensiv geschult werden:

  • Das Hörverstehen sorgt im Alltag dafür, dass ich eine Situation einschätzen kann,
  • das Sprechen hilft mir dabei, mit Menschen direkt in Kontakt zu treten,
  • mit dem Leseverstehen kann ich mir eigenständig Informationen beschaffen,
  • Die Schreibkompetenz zeigt, dass ich Texte verfassen kann und durch Kompetenzen im Bereich Sprachmittlung (Mediaton) beweise ich, dass ich (komplexe) Inhalte wiedergeben kann.

Diese Kompetenzen werden im 'Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen' beschrieben, der eine euopaweit akzeptierte Empfehlung für das Erlernen von Sprachen darstellt. Hierdurch wird eine Vergleichbarkeit im Fremdsprachenerwerb und eine große Transparenz hergestellt. Die Kerncurricula (Lehrpläne) für die Fremdsprachen an der IGS basieren in großen Teilen auf dem Referenzrahmen.


Es werden drei Sprachniveaus unterschieden:

A (unterteilt in A1 und A2) = elementare Sprachanwendung

B (unterteilt in B1 und B2) = selbstständige Sprachanwendung

C (unterteilt in C1 und C2) = kompetente Sprachanwendung (Studium / Muttersprache)

An der IGS Embsen können neben Englisch als fortgeführte Pflichtfremdsprache aus der Grundschule in Jahrgang 6 im Rahmen des Wahlpflichunterrichts Französisch, Spanisch oder Latein angewählt werden.

Die zweite Fremdsprache (ab Jahrgang 6) wird benötigt, um die Fremdsprachenverpflichtung für das Abitur abzudecken. Die Schülerinnen und Schüler müssen Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachweisen. Hierbei kann es sich um Kenntnisse aus einem fünfjährigen Lehrgang (Jahrgang 6-10) oder aus einem intensiven dreijährigen Lehrgang der gymnasialen Oberstufe (Sekundarstufe II) handeln.

Die Wahl einer zweiten Fremdsprache in der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe steht den Schülerinnen und Schülern offen, die im sechsten Jahrgang keine zweite Fremdsprache gewählt haben, aber formal die Berechtigung (erweiterter Sekundarabschluss I) erlangt haben die gymnasiale Oberstufe zu besuchen. Diejenigen, die neben einer zweiten Fremdsprache auch noch eine dritte Fremdsprache wählen möchten, können dies in der Einführungsphase tun. In der Regel bieten wir Spanisch als neueinsetzende Fremdprache in der Sekundsrstufe II an.

Die zweite Fremdsprache kann auf grundlegendem oder erhöhtem Anforderungsniveau in der Oberstufe (Sekundarstufe II) weitergeführt werden: eine schriftliche oder mündliche Abiturprüfung ist möglich.