Lüneburg 1933-1945: Ein digitales Projekt im Unterricht

Die Machtergreifung und anschließende Herrschaft der Nationalsozialisten 1933-1945 hat an zahlreichen Orten ihre bedrückenden Spuren hinterlassen. So auch im heute so beschaulichen Lüneburg, von 1937-1945 Hauptstadt des Gaues Ost-Hannover.

Im modernen Stadtbild sind die Spuren der NS-Herrschaft häufig jedoch gar nicht ohne weiteres auszumachen. Orientierung ermöglicht der neue Blog von Schülerinnen und Schülern der 11. Jahrgangsstufe der IGS Embsen.

Im Team zum Erfolg

Blogs, Hashtags, Klicks und Likes sind für die meisten Menschen längst Begriffe des alltäglichen Lebens. Warum diese also nicht für den Unterricht nutzen?

Nach einer Einführungsstunde, in der die KursteilnehmerInnen des WPKs (Wahlpflichtkurses) Geschichte (Jahrgang 11) für das Thema sensibilisiert wurden und altes Wissen aufgefrischt worden war, begann bereits die Recherche in den Online-Findmitteln des Stadtarchives Lüneburg. Zusätzlich wurden Materialien der Geschichtswerkstatt Lüneburg e.V. sowie verlässliche Internetressourcen zu Rate gezogen. Recherche, Erstellung der Karte sowie das Verfassen der Artikel wurde jeweils von Zweierteams in Angriff genommen, die sich zuarbeiteten. So entstand in relativ kurzer Zeit ein Blog in ansprechendem Design und mit zahlreichen interessanten Informationen.

Die Arbeitsaufträge wurden dabei in Form eines Blogartikels gestellt, sodass die Schülerinnen und Schüler jederzeit genau wussten, was erledigt werden musste. Zudem war eine Weiterarbeit zu Hause problemlos möglich. Die Lehrkraft agierte vorwiegend als Berater und Admin. In ihrer Gesamtheit führte das gewählte Vorgehen zu einem sehr reibungslosen Ablauf der Unterrichtsstunden, mit viel Zeit für die eigentliche Arbeit.

Nach der Fertigstellung der wesentlichen Bestandteile des Blogs folgte das sorgfältige Korrekturlesen. Erst dann war der Blog soweit, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden.

Medienkompetenz schulen, Geschichtsbewusstsein schaffen

Reine Wissensaneignung ist out – Kompetenzerwerb ist in. Auch darum ging es in diesem WPK der IGS Embsen. Die richtige Methodik bei der Internetrecherche war genauso wichtig wie die anschließende Quellenkritik. Bei der Vielzahl der zur Verfügung stehenden Informationen im Netz eine unerlässliche Vorgehensweise. Der Umgang mit Online-Tools, wie Google My Maps, stand ebenfalls im Mittelpunkt. Nicht zuletzt stellten die Grundlagen für das Verfassen von Blogartikeln einen Schwerpunkt dar.

Im Laufe des Projektes entstand bei den Schülerinnen und Schülern durch die intensive Beschäftigung mit dem Thema sowie durch das Inbeziehungsetzen von Vergangenheit und Gegenwart ein Bewusstsein für die Geschichte Lüneburgs und damit deren Bedeutung für unseren heutigen Alltag.

Das eindrucksvolle Ergebnis

Mit Hilfe akribischer Archivrecherche haben die TeilnehmerInnen des WPK Geschichte eine interaktive Karte von Lüneburg erstellt. Mit ihrer Hilfe lassen sich mit wenigen Klicks alle mit der NS-Zeit in Verbindung stehenden Orte finden. Zudem lassen sich zu jedem Ort umfangreiche Zusatzinformationen aufrufen. Alle Infos sind mit Quellenangaben versehen.

Ergänzt wird die Karte durch sorgfältig recherchierte Blogartikel. Hier findet der interessierte Leser weiterführende Informationen zum Lüneburg der NS-Zeit. Am Ende der Seite gibt es außerdem eine Linksammlung zum Thema.

Sie finden den Blog unter https://lueneburg19331945.wordpress.com.